Aktuelles

Aktenvernichtung für den guten Zweck
"Tag der Aktenvernichtung“ am 24. Juli 2021 in Mülheim

Am Samstag, den 24. Juli 2021, ermöglicht die MEG den Mülheimer Bürger*innen eine sichere Entsorgung von sensiblen Akten und Daten. In der Zeit von 10 bis 15 Uhr steht auf dem Parkplatz an der Stadthalle Mülheim eine mobile Daten- und Aktenvernichtung des Kooperationspartners Datenmühle. Dieser Service ist für alle Bürger*innen am „Tag der Aktenvernichtung“ kostenlos.  Die MEG bittet um eine Spende für die „Rolli Rockers Sprösslinge e. V“ – ein gemeinnütziger Verein, der unter anderem Kinder mit Behinderung in der Region unterstützt.

Die Aktion geht 2021 in die zweite Runde. Im letzten Jahr wurden mehr als fünf Tonnen Akten vernichtet und über 1.000 Euro für den guten Zweck gespendet. Die Abfallberatung der MEG ist mit einem eigenen Stand präsent und steht für Fragen rund um das Thema Abfall zur Verfügung.

Um einer missbräuchlichen Datenverwendung vorzubeugen, wird Privathaushalten eine sachgemäße Entsorgung empfohlen. Folgende Dokumente werden direkt vor Ort im Lkw durch einen fest verbauten Hochleistungsschredder vernichtet: Aktenordner mit Papieren, Akten in Hängeregistern, Papiere in Schnellheftern und Mappen wie beispielsweise Rechnungen, Steuerunterlagen und Kontoauszüge. Neu hinzu kommt in diesem Jahr, dass CDs, DVDs und Festplatten angenommen werden. Der Schutz der persönlichen Daten ist während des gesamten Entsorgungsprozesses gewährleistet und wird gemäß der höchsten Schutzklasse der Datenschutzgrundverordnung durchgeführt.  

Entsprechend der Coronaschutzverordnung werden alle Besucher der Aktion gebeten, einen Mund-Nasenschutz zu tragen und einen Abstand von 1,5 Metern einzuhalten.

In Kooperation mit:     

 

Die neuen MEGa Beutel - unsere Lastenträger aus Kunststoff

Wer in Mülheim renoviert und Bauschutt oder sperrige Gartenabfälle entsorgen muss, hatte es wohl noch nie so leicht wie jetzt. Fliesen aus dem alten Bad, Teppichreste aus dem renovierten Wohnzimmer, Gartenabfälle und zerlegte Bäume oder die Reste aus der Wohnungsauflösung landen jetzt einfach in unserem neuen „MEGa-Beutel“. 

Wir kooperieren seit Beginn des Jahres gleich mit mehreren Einzelhandelsgeschäften, in denen der neue „Mega-Beutel“ direkt mit Abholung und inklusive aller Entsorgungskosten für einen Einführungspreis von 99 Euro erworben werden kann. Erhältlich ist das neue Angebot für Mülheimer Heim- und Handwerker sowie Gärtner und Aufräumer, jetzt schon bei MEG und ausgewählten Einzelhändlern.

Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.

 

 

MEG beglückwünscht die Maus zum 50.

Aus Anlass des 50. Geburtstages der Sendung mit der Maus hat die MEG Anfang des Jahres einen Wettbewerb ausgerufen: Mülheimer Kinder zwischen 5 und 11 Jahren waren aufgerufen, für die Maus einen Glückwunsch zu basteln, zu singen oder zu reimen.

Zahlreiche Einsendungen mit sehr originellen Ideen kamen zurück, so dass die Entscheidung schwerfiel, welche der kreativen Glückwünsche ausgezeichnet werden sollten. Daher hat die MEG in zwei Altersgruppen -einmal 5 bis 7-jährige, einmal 8 bis 11-jährige- mehrere Preise vergeben. Die 1. bis 3 Plätze bekamen Eintrittskarten für kindgerechte Freizeiteinrichtungen geschenkt. Außerdem wurde in beiden Altersgruppen noch ein Sonderpreis für Kreativität verliehen.

In der Altersgruppe der 5 bis 7-jährigen hat Tom (7) den Sonderpreis gewonnen, weil er ein Plakat gebastelt hat, das die Maus und ihre Freunde in den farblich passenden Müllcontainern zeigt. Dieses Bastelbild wurde als Plakatfolie auf eines der MEG-Sperrmüllfahrzeuge aufgebracht und fährt nun für mehrere Wochen durch die Stadt.
Und natürlich hat die MEG Tom mit „seinem“ Müllwagen auch fotografiert.
Die MEG sagt nochmal Danke an alle Kinder, die sich so tolle Geburtstagsglückwünsche für die Maus haben einfallen lassen!

 

 

Film zur Gelben Tonne

Um die Sortierqualität in der Gelben Tonne zu verbessern, hat die MEG in Zusammenarbeit mit einer professionellen Filmagentur ein Video gedreht, das in knapp 2 Minuten vermittelt, welche Abfälle in die Gelbe Tonne gehören, und welche nicht. Denn es dürfen nur Verpackungsabfälle aus Kunststoff, Leichtmetall und Verbundstoffen (Tetrapak®) über die Gelbe Tonne entsorgt werden.
Der Film steht unter dem Motto: Mülltrennung wirkt!

Hier finden Sie unser Video

 

Covid19 und Abfall - was tun mit dem Corona-Müll?

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie fallen große Mengen an gebrauchten Masken und Einweghandschuhen an. Die meisten Menschen wissen, wie diese zu entsorgen sind, aber zur Sicherheit weisen wir nochmal darauf hin, dass Schutzmasken – egal ob OP-Masken oder FFP2-Masken - in den Restmüll gehören, ebenso wie auch Einweghandschuhe. Am besten ist es, wenn diese Abfälle noch in einem extra Beutel verpackt sind, damit niemand mit Krankheitskeimen in Berührung kommt. Auf gar keinen Fall dürfen diese Abfälle die Toilette hinunter gespült werden, weil die Materialien sich nicht auflösen und die Kanalisation verstopfen würden!

Die Umverpackungen aus Plastik sollten über die Gelbe Tonne entsorgt werden, und die Kartons, in denen die Masken und Handschuhe verkauft werden, gehören ins Altpapier.

Nur Haushalte, die sich in Quarantäne befinden, sollten ausnahmsweise auf Mülltrennung verzichten und alle Abfälle als Restmüll entsorgen, denn dieser wird verbrannt, so dass die Viren vernichtet werden.

 

Start der mobilen Stadtsauberkeits- und Beratungsgruppen

Seit Montag dem 01. Februar 2021 ist das erste Team der mobilen Stadtsauberkeits- und Beratungsgruppe der MEG im Stadtgebiet Mülheim an der Ruhr im Einsatz. Im Laufe des Februars bis Anfang März wird die MEG insgesamt drei Teams dauerhaft im Einsatz haben. Die Teams werden das ganze Jahr täglich (auch an Wochenenden und Feiertagen) im gesamten Stadtgebiet 24 Stunden im Einsatz sein. Sie setzen sich jeweils aus einem Mitarbeiter, der besondere Fach- und Ortskenntnisse hat, und einem Mitarbeiter, der besondere Kenntnisse aus dem Schutz- und Sicherheitsbereich mitbringt, zusammen.

Die Mitarbeiter des ersten Teams waren am ersten Tag zusammen mit der Einsatzleitung in den Stadtteilen Dümpten, Styrum und im Zentrum unterwegs und haben Gespräche mit den Anwohnern und weiteren Bürgern geführt. Weitere Gespräche haben an den Sammelstellen/ Depotcontainer stattgefunden.

Zu den Aufgaben der mobilen Stadtsauberkeits- und Beratungsgruppen gehören die sachorientierte Beratung der Bürger, die Kontrolle von auffälligen Standorten, die Beseitigung von kleinen wilden Ablagerungen, die Dokumentation wilder Ablagerungen verbunden mit der Suche nach Hinweisen auf den Verursacher, sowie gestellte Verursacher auf ihr Fehlverhalten hinzuweisen. Des Weiteren werden unsere Mitarbeiter Erkenntnisse an das Umweltamt/ Ordnungsamt zur gegebenenfalls gebotenen Einleitung eines Ordnungswidrigkeitsverfahren weiterleiten.

 

Anlieferungsbedingungen am Wertstoffhof

Unter Einhaltung des Infektionsschutzes sind Anlieferungen am Wertstoffhof bis auf weíteres möglich. Die Bürgerinnen und Bürger können somit alle Abfallfraktionen des Annahmekatalogs unter strengen Auflagen zum Wertstoffhof bringen:
1. Besucher des Wertstoffhofes müssen eine medizinische(!) Mund- und Nasenbedeckung tragen
2. Reglementierung der Anzahl der Fahrzeuge auf dem Wertstoffhofgelände auf ein Minimum. Aus diesem Grund kann es zu erhöhten Wartezeiten kommen
3. Maximale Fahrzeughöhe von 2,30m
4. keine mehr- und doppelachsigen Anhänger

 

Aktuelle Regelung der Tonnenabfuhr

Um das Infektionsrisiko in der Belegschaft der MEG weiter zu verringern, nehmen die Mitarbeiter der Müllabfuhr zeitversetzt ihre Arbeit auf. Dadurch wird die Kontakthäufigkeit in den Umkleidkabinen und auf dem Betriebshof weiter reduziert.
Die Abfuhr beginnt aus diesem Grund bereits ab 6.00 Uhr morgens.

Wir bitten die Mülheimer Bürgerinnen und Bürger, welche keinen Vollservice nutzen, alle Abfalltonnen (Restmüll, Gelbe, Braune und Blaue Tonnen) ab 6:00 Uhr morgens am Fahrbahnrand zur Leerung bereitzustellen.

 

Maßnahmen der MEG wegen Covid19

Infolge der Corona-Pandemie muss auch die MEG Maßnahmen ergreifen, um ihre Mitarbeiter und Kunden bestmöglich vor Ansteckungen zu schützen.

Der Publikumsverkehr wird auf ein absolut notwendiges Mindestmaß beschränkt.
Die Betreuung der gewerblichen Kunden der MEG wird, wenn möglich, auf Telefon und Emailverkehr reduziert, um die Kunden und Mitarbeiter nicht zu gefährden.

Sollten die Infektionen wieder weiter um sich greifen, wird die MEG weitere Leistungseinschränkungen einleiten müssen. Für die MEG hat die Entsorgung der Restmüll- und Gelben Tonnen aus Haushaltungen sowie die Entsorgung von Krankenhäusern, Pflegenheimen und weiteren Institutionen der Gesundheitsvorsorge oberste Priorität.

Die für Sie entstehenden Serviceeinschränkungen bedauern wir sehr, hoffen an dieser Stelle aber auf Ihr Verständnis!

Die MEG weist im Übrigen darauf hin, dass im Umgang mit den Restmüllbehältern die üblichen hygienischen Vorsorgemaßnahmen ausreichend sind. Möglicherweise vorhandene Viren werden in den Müllverbrennungsanlagen sicher vernichtet.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an 0208 / 996600 oder an buergerservice@mheg.de

Anfragen an unseren Containerdienst richten Sie bitte direkt an 0208/99660500 oder an vertrieb@mheg.de

Kontakt

Telefon: (0208) 99 66 00
Telefax: (0208) 99 66 0-666
Kontakt-Formular

Bürozeiten
Montag bis Donnerstag: 8.00 bis 18.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 17.00 Uhr